Mit Ayurveda das Immunsystem stärken

PhotoPhoto

Ayurveda zu Zeiten von Covid-19


In den letzten Wochen hat sich ein Schleier über die Welt gelegt. Er hat den für viele gewöhnlichen Alltagsstress ausgebremst und Unternehmungen auf ein Minimum reduziert. 

Wie Ayurveda Dich und Dein Immunsystem in dieser Zeit unterstützt, erfährst Du in diesem Beitrag.

Ein ausbalanciertes Immunsystem – ein flexibler Verdauungstrakt


Ganz egal ob im Alltag oder in Krisensituationen wir sind ständig einer Vielzahl von Viren, Bakterien oder Pilzen ausgesetzt. Ob sie uns jedoch Schaden zufügen können oder nicht, entscheidet die Performance unserer Abwehrkraft.

Die uralte Lehre des Ayurveda sieht dabei einen signifikanten Zusammenhang zwischen Immunsystem und Verdauungssystem. Schliesslich befindet sich rund 80% unserer Abwehrmechanismen im Verdauungstrakt. Ist dieser flexibel und ausbalanciert, hilft es Dir auf Angriffe aller Art zu reagieren. Ähnlich wie Cinderella hat das Verdauungssystem die Aufgabe sämtliche aufgenommene Substanzen entweder zum Wohl der Gesundheit einzubauen oder schnellstmöglich wieder auszuscheiden.  

Dafür ist es empfehlenswert zwischen den Mahlzeiten Pausen von 4-5 Stunden, über Nacht sogar 13-14 Stunden einzulegen. Sodass der Verdauungstrakt jede einzelne Erbse richtig zuweisen kann. Folglich gelten zu häufige Snacks in der ayurvedischen Lehre als Basis von Krankheitsanfälligkeiten.

Zu Gunsten (D)einer gesunden Verdauung 


Unser Verdauungssystem arbeitet nur dann optimal, wenn wir dieses nicht überfordern. Neben den einzuhaltenden Pausen empfiehlt es sich langsam zu essen, gut zu kauen und beim ersten Sättigungsgefühl Deine Mahlzeit zu beenden. Und das soll geübt sein. Denn das Sättigungsgefühl tritt in der Regel erst nach 20 Minuten ein. Umso wichtiger ist es jeden einzelnen Bissen einige Male zu kauen und sich ausschliesslich auf das Essen zu konzentrieren. Ein weiterer Pluspunkt: Gutes Kauen intensiviert das Geschmackserlebnis!  

Dieses steigern wir durch den Gebrauch passender Gewürze und Kräuter nochmals bedeutend. Ein positiver Nebeneffekt dabei ist, dass alle natürlichen Gewürze die Tätigkeit Deiner Verdauungsorgane anregen. Sie unterstützen unseren Verdauungstrakt dabei jede Erbse richtig einzuordnen und die wichtigen Vitalstoffe direkt aufzunehmen. Dabei bieten sich vor allem Churnas – Gewürzmischungen – an, welche Du im Mangalam Yoga & Ayurveda (auch online unter info@mangalam.ch) für jeweils 7.90  erwerben kannst. 

  • Vata Churna = Blähungshemmend
  • Pitta Churna = Kühlend und entsäuernd
  • Kapha Churna = Anregend bei langsamer und träger Verdauung

Die Churnas können mitgekocht oder nachträglich über die Speisen gestreut werden.

Heisswasser unterstützt den Verdauungstrakt 


Zudem ist es ideal pro Mahlzeit sowie innerhalb der ersten Stunden nach dem Essen nur wenig zu trinken. In der restlichen Zeit trinkst Du vorzugsweise regelmässig heisses Wasser. Dieses lässt Du mindestens 10 Minuten in einer Pfanne köcheln. Wieso heiss?

Warmes Wasser signalisiert dem Körper «Wärmeenergie», welche beim Verdauungsprozess signifikant ist. Des Weiteren ist genügend Flüssigkeit notwendig, um Verdauungsabfall (Schlackenstoffe/Ama) vereinfacht über die Niere und den Darm zu entsorgen.

Sport, Entspannung und Schlaf – weitere Faktoren Deines Immunsystems


Neben der Ernährung beeinflussen selbstverständlich noch andere Faktoren Dein Immunsystem. So aktiviert Bewegung jeglicher Art das innere Feuer und verteilt die Vitalstoffe optimal in Deinem Körper. Bereits täglich ca. 30 Minuten flottes Spazieren oder eine Dir angepasste Yoga Einheit, wie wir sie Dir online zur Verfügung stellen, wirken Wunder! Als Abschluss Yoga Nidra geniessen und Du erfüllst bereits einen weitern Punkt. Denn ein grosser Feind unseres Immunsystems heisst Stress. Diesen beugen wir mit bewussten Pausen vor. Dabei ist der Schlaf vor Mitternacht eine besonders wichtige Regenerationszeit.